Mediation bewegt.

  • Wenn es keine Klarheit gibt, war es keine Mediation.
  • Wenn Mediation nichts bewegt, war es keine Mediation.
  • Wenn es keine Win-Win Lösungen gibt, war es keine Mediation.

Das sind meine Versprechen, die ich Ihnen geben kann für eine Mediation mit mir.
Klarheit | Bewegung | Win-Win Lösungen

 

Als Mediator unterstütze ich Sie dabei, dass Sie Klarheit in Ihrem Konflikt bekommen. Ich erarbeite mit Ihnen gemeinsame welche Strategien Sie in den Konflikt brachten, auf Grund welcher unerfüllten Bedürfnisse. Wenn wir diese Bedürfnisse von einander kennen, dann finden wir Wege aus dem Konflikt heraus. Das ist meine Aufgabe als Mediator.

Nun kommt ihr Konflikt in Bewegung, Sie kommen aus Ihrer Handlungsunfähigkeit wieder in die Fähigkeit selbstwirksam zu werden. Die Selbstwirksamkeit und die Eigenverantwortung, die ich bei allen Konfliktparteien versuche zu unterstützen, führt uns zu den Lösungen. Das ist meine Aufgabe als Mediator.

Als Mediator weiß ich wo der Raum der vielen Lösungen ist, ich kann ihn aufsperrren, ich kann das Licht einschalten, und nun können Sie sich die Lösungen aussuchen. Die Konfliktparteien finden diese und verhandeln nun, welche Lösungen für ihren Konflikt die besten sind. Es sind maßgeschneiderte Lösungen, keine von der Stange, es sind Win-Win Lösungen. Sie als Konfliktpartei kennen Ihren Konflikt am besten und am längsten, somit finden Sie auch die passendsten Lösungen. Dass sich die Lösungen für alle Konfliktbeteiligten eignen, dafür trage ich Sorge, das ist meine Aufgabe als Mediator.

 

Als Mediator bin ich

  • neutral – gegenüber dem Mediationsgegenstand
  • allparteilich – mit allen Konfliktparteien
  • verschwiegen – das Gesagte bleibt im Raum der Mediation
  • professionell – als lizenzierter Mediator BM und als lizenzierter Ausbilder BM

 

Das liegt mir auch noch am Herzen…

…Beziehung vor Erziehung

„Wir können unsere Kinder nicht erziehen, sie machen uns sowieso alles nach.“ Dieser Satz von Karl Valentin zeigt mir, dass er nicht nur Humor, sondern auch eine große Portion Weisheit in sich trug.

Eltern möchten ihre Kinder zu selbständigen, rücksichtsvollen, freundlichen, kreativen, und liebevollen Menschen erziehen. Das Paradoxe daran ist, dass die Kinder einen Großteil dieser Fähigkeiten schon mitbringen und dass wir als Eltern viele Methoden in der Erziehung wählen, die genau das nicht vermitteln. Wir vertrauen zu wenig der Liebe zu unseren Kindern, sondern wir wandeln sie oft in eine bedingte Liebe um. Wenn Du brav und artig bist, dann haben Mama und Papa dich lieb. Wenn Du etwas machst, was uns nicht gefällt, dann wirst du dafür bestraft, du hast es ja nicht anders gewollt. Wer nicht hören will, muss fühlen. Wir setzen die Liebe als Druckmittel ein. Das darf niemals sein! Für Kinder ist das eine hochgradig emotionale Bedrohung, kennen sie doch niemanden sonst, der ihnen das Bedürfnis nach Liebe erfüllen kann.

Falls Sie sich beim Lesen ab und zu ertappt fühlten, kein Wunder! Viele Erziehungsberater und –bücher ermutigen uns oben genannte Mittel einzusetzen. Sie propagieren Konsequenzen wie Auszeiten, Stubenarrest, Bestrafung um Kinder zu erziehen. Das hat lange Tradition. Die Soziologin Katharina Rutschky bezeichnete 1977 Erziehungsmethoden, die Gewalt und Einschüchterung einsetzen, als Schwarze Pädagogik.

Aber werden Kinder somit zu selbständigen, rücksichtsvollen freundlichen, kreativen, und liebevollen Menschen? Oder werden sie dadurch eher zu Menschen, die gut funktionieren und gehorchen, die mit Lob und Tadel gut zu lenken sind?
Mir gefällt das Motto „Erziehung durch Beziehung“. Ich ermutige die Eltern und Familien ihre Beziehungen zu verbessern. Eltern dürfen den Kinder etwas zutrauen und auch etwas zumuten. Das gibt den Kindern Vertrauen und Erleichterung. Es wird sie stark und frei machen und glücklich…

  • Kontakt

    Thomas Jennrich
    D-94104 Tittling
    08504/ 957 89 04
    mail@socialmediator.de

    Websites:
    www.bayern-mediator.de
    www.bayern-coaching.de
    www.socialmediator.de

    bm_logo_website