17Mai/21

Spuren am Weg

Es war einmal ein Vater, der zwei Söhne hatte. Je älter und gebrechlicher er wurde, desto mehr dachte er über sein Leben nach. Und manchmal kamen ihm Zweifel, ob er seinen Söhnen wohl das Wichtigste für ihr Leben weitergegeben hatte. Weil ihm diese Frage nicht losließ, beschloss der Vater seine Söhne mit einem besonderen Auftrag auf eine Reise zu schicken.

Er ließ sie zu sich kommen und sagte: “Ich bin alt und gebrechlich geworden. Meine Spuren und Zeichen werden bald verblassen. Nun möchte ich, dass Ihr in die Welt hinaus geht Mehr dazu lesen

30Apr/21

LEGO SERIOUS PLAY – LSP für Coaching und Teamcoaching

„Beim Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser kennenlernen als im Gespräch in einem Jahr.“ Platon

Im Coaching speziell im Teamcoaching suchen wir gemeinsam mit den Coachees nach neuen Wegen, da die ausgetretenen Wege kaum neue Erkenntnisse, geschweige denn Veränderung versprechen. Neue Wege sind aber oft unbequem und sie erzeugen mitunter bei den Beteiligten Missmut. Als Berater:in wollen wir aber, dass sich der Coachee mit dem Tool so wohl fühlt wie möglich. Mehr dazu lesen

25Apr/21

Sinn und Zweck der GFK

Wofür kann die GFK -Gewaltfreie Kommunikation eingesetzt werden? Durch die GFK nach Dr. M.B. Rosenberg kann ich die Beziehung zu mir und zu anderen Menschen klären, meist sogar verbessern. Seit 2006 bilde ich Menschen in GFK, seit 2011 in Coaching und Mediation aus. Social Mediator – klärende Kommunikation zwischen Menschen für Verständigung und Frieden. Mehr dazu lesen

18Dez/20

Hänsel und Gretel

Die Geschichte vom bösen Hänsel, der bösen Gretel und der Hexe

Der Löwe erzählt dem Hund eine Geschichte. Es war einmal eine alte Hexe, die hatte ihr ganzes Leben lang gearbeitet, hatte gezaubert vom frühen Morgen bis zum späten Abend, hatte gehext und Zaubersprüche aufgesagt jeden Tag und war nun in das Alter gekommen, wo ihre Zauberkraft nachließ und ihre Kräfte langsam schwanden. Mehr dazu lesen

09Okt/20

Buchtipps SiS Schulmediation

Liebe SiS KollegInnen,

diese meine Buchtipps richten sich an die SiS MediatorInnen. Ob Ihr die Ausbildung zum SchulmediatorIn noch vor Euch habt, sie schon begonnen habt, oder bereits als SiS SchulmediatorIn arbeitet, diese Bücher werden eine Bereicherung sein – für Schulmediation, Einzelgespräche, aber auch für Privat.
Mit einem Klick auf das Buchbild gelangt Ihr auf die Verlagsseite und zur Bestellmöglichkeit

Ich habe auch ein paar interssante Videos verlinkt.

Viel Spaß beim Lesen.

Buchtipps


Gewaltfreie KommunikationOhne dass wir es vielleicht beabsichtigen, haben unsere Worte und unsere Art zu sprechen Verletzung und Leid zur Folge – bei anderen und auch bei uns selbst. Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) hilft uns, bewusster zuzuhören und unserem Gegenüber respektvolle Aufmerksamkeit zu schenken. Gleichzeitig lernen wir, uns ehrlich und klar auszudrücken. Als eine Sprache des Lebens können wir die GFK in der Kommunikation mit allen Menschen, egal welchen Alters, unabhängig von ihrem kulturellen oder religiösen Hintergrund in den unterschiedlichsten Situationen anwenden. Mit Geschichten, Erlebnissen und beispielhaften Gesprächssituationen macht Marshall Rosenberg in seinem Buch deutlich, wie sich mithilfe der GFK auch komplexe Kommunikationsprobleme lösen lassen. Für die Neuauflage dieses Bestsellers wurde der Text umfassend überarbeitet und um ein neues Kapitel zum Thema „Konfliktklärung und Mediation“ erweitert.

„Das Buch Gewaltfreie Kommunikation kann die Welt verändern. Und wichtiger noch, es kann Ihr Leben verändern.“ – Jack Canfield


Gefühle aussprechen, Bedürfnisse klären, Lösungen finden. Der international bekannte Psychologe zeigt: Gewaltfreie Kommunikation ist möglich.

Lesermeinung:
Die Journalistin Gabriele Seils hat eine Gespräch geführt mit dem bekannten Konfliktmediator Marshall B. Rosenberg. Dieser hat ein Modell der gewaltfreien MKommunikation entwickelt, das international angewendet wird. Dabei geht es ihm immer darum, innerhalb eines Konfliktes herauszufinden, welche Bedürfnisse man selbst und welche der andere hat. Durch das Erlernen der Empathie, die Wertschätzung und Respekt des anderen findet man letztendlich zu Lösungen, bei denen es nicht Sieger oder Verlierer gibt, sondern gleichwertige Partner. Das Buch ist verständlich geschrieben und sehr wertvoll. Ich kann es nur weiter empfehlen.


Erziehung, die das Leben bereichert In diesem Buch erklärt Bestseller-Autor Marshall B. Rosenberg, wie Interesse und Leistungsfähigkeit gefördert, eine sichere und unterstützende Lernatmosphäre geschaffen, emotionale Intelligenz, Respekt und Mitgefühl gestärkt, Konflikte gelöst und Gewalttätigkeit verhindert oder entschärft werden können.
Wenn Schüler gerne lernen und Lehrer gerne lehren… Um dieses Ziel zu erreichen, ist ein neuer Erziehungsansatz nötig, der allen Mitgliedern einer lernenden Gemeinschaft dient. Marshall B. Rosenberg beschreibt in seinem Buch, wie diese Vision realisiert werden kann. Der von ihm dargestellte Erziehungsansatz basiert auf Beziehungen zwischen Schülern, Lehrern, Verwaltungsmitarbeitern und Eltern, die von gegenseitigem Respekt geprägt sind. Es geht darum, neuartige und effektive Arten des Kontakts und des Miteinanders zu entwickeln, weil nur so außergewöhnliche Schulen entstehen können, die den Bedürfnissen aller Beteiligten gerecht werden.

“Dieses Buch gibt Lehrern ein erprobtes Verfahren an die Hand und zeigt ihnen, wie sie eine Lernatmosphäre schaffen können, in der ihre Schüler sich wirklich entwickeln können. Ich empfehle es nachdrücklich.”- Thomas Gordon


Richtig beraten mit sparsamen und entspannten Methoden – das wünschen sich alle, die im beruflichen Alltag mit Menschen arbeiten.In der Tradition systemischer Ansätze haben Insoo Kim Berg und Steve de Shazer an ihrem Institut in Milwaukee dazu verblüffend einfache, sparsame und humorvolle Methoden entwickelt, die das tägliche Beratungsgeschäft leicht machen.

Aber nicht nur in der Beratung, sondern überall da, wo Menschen gefördert und unterstützt werden sollen, hat sich das lösungsorientierte Modell als freundlicher und respektvoller Ansatz etabliert. Dafür gibt es gute Gründe…

 


Auf der Suche nach neuen Werten für die Kindererziehung und eine moderne Familie ist eines deutlich geworden:Kinder haben von Anfang an eine eigene Persönlichkeit und sind damit menschlich und sozial kompetente Partner ihrer Eltern. Wir Erwachsenen müssen lernen, auch störendes Verhalten in Botschaften zu übersetzen.

Denn Erziehung ist ein Entwicklungsprozess – für die Eltern ebenso wie für die Kinder.
«Ein erfrischendes Plädoyer für Selbstbestimmung und Eigenverantwortung von Kindern.» Sonntagsblatt

 


Miteinander reden – einander verstehenGewaltfreie Kommunikation hilft uns, das mitzuteilen, was gerade in uns vorgeht, unsere Gefühle und Bedürfnisse auf den Punkt zu bringen. Besonders in der Schule, wo viel geredet wird und viele unterschiedliche Charaktere zusammenkommen, kann die GFK besonders wirksam eingesetzt werden.

Gefühle und Bedürfnisse für das Leben und Arbeiten in der Schule zu entdecken und sie positiv wahrzunehmen, ist hilfreich für Lernprozesse in ganz unterschiedlichen Kontexten.

 


“Dieses Buch halte ich für wegweisend. Der einfach klingende Begriff ‘Kontakt’ wird hier klug und tiefgehend in seiner ganzen Komplexität durchdrungen und erfasst dabei die relevanten Ebenen innerlicher wie interaktioneller Prozesse bis hin zu Aspekten der Machtdynamik in Organisationen. Mechtild Erpenbeck zeigt mit sensiblem Gespür auf, wie zentral Haltung, Wert- und Sinnorientierung in den Kooperationsprozessen eines Coachings sind – und wie viel wichtiger für ein würdigendes Gelingen auf Augenhöhe als eine reine Tool-und-Technik-Orientierung. Mit großer Sachkunde und enormer Erfahrung führt sie wertvolle Positionen unterschiedlicher Konzepte differenziert zusammen und weitet damit den Blick der Leser. Mit ihrer reflektierenden Bereitschaft, sich selbst zu hinterfragen und weiterzuentwickeln bietet sie ein ideales Modell für alle, die sich für Coaching als zielorientierte Begegnungs- und Kooperationskunst interessieren. Wer fundiertes Coaching betreiben will, kommt an diesem Buch nicht vorbei.” – Gunther Schmidt


30 Bildkarten für Erzieherinnen und Erzieher in Kindertagesstätten sowie für Lehrkräfte in Förder- und Grundschulen, 3-6 Jahre +++ Kinder haben starke Gefühle. Doch manchmal wissen sie gar nicht so genau, was sie da eigentlich fühlen und wie sie damit umgehen sollen. Um dieses emotional und sozial kompetente Verhalten und Handeln zu erlernen, muss man sensibel sein für das eigene Empfinden und Erleben – und auch für das anderer Menschen. Mit diesen niedlichen Monster-Gefühlekarten lernen die Kinder die Komplexität der Gefühlswelt kennen. Hier begegnen sie den Monstern der Familie Feinfühler, die 30 verschiedene Gefühle repräsentieren. Jede Karte thematisiert im Rahmen einer Monstergeschichte ein Gefühl (wie Wut, Neugier und Neid), das die Kinder aus ihrem Alltag kennen.


Was auch immer Kindern widerfährt, es löst bestimmte Emotionen aus. Vor allem Gefühle wie Wut oder Traurigkeit verunsichern die Kinder.

Die Bildkarten von Don Bosco begleiten Kinder in ihrer emotionalen Entwicklung. Sie zeigen illustrierte Szenen aus dem Kinder- und Familienalltag. Über die dargestellten Situationen kommen sie ins Gespräch über verschiedene Emotionen und probieren Lösungen für den Umgang auch mit schwierigen Gefühlen aus.


Nicht immer ist es leicht, über seine Gefühle zu sprechen oder diese auch zu benennen, gerade für Kinder und Jugendliche.Diese Sammlung von 120 Gefühlskarten zeigt die gesamte Bandbreite von Gefühlen, positive wie negative.

Über die dargestellten Bilder und Situationen kommen Therapeuten schnell und sicher mit den jungen Patienten über die verschiedensten Emotionen ins Gespräch und können erfolgreicher Lösungen für den Umgang auch mit schwierigen Gefühlen anbieten.

 


Was ist wichtiger, als gut zu sich selbst zu sein? Mit wem teile ich Leid, mit wem Freude? Wie erreiche ich Dinge, die mir wichtig sind? Woran merke ich, dass es mir (nicht) gut geht?

Gute Selbstfürsorge stärkt Autonomie, Selbstachtung und Selbstwert. Das Kartenset für die psychologische und pädagogische Praxis lädt spielerisch dazu ein, gut für sich und damit auch für andere zu sorgen. Die 120 Kartenimpulse der Schatzkiste sind Türöffner für die Themen:
• Alltags- und Krisenbewältigung
• emotionale Balance
• Selbstbewusstsein
• Zugehörigkeit und Beziehungsgestaltung
• Handeln und Selbstbestimmung
• Gedankenkultur
• Freundschaft zum Körper


Video links


Hedy Schleifer, klinische Psychologin sowie Paar- und Beziehungstherapie-Expertin, “überquert die Brücke” gemeinsam mit dem Publikum der TEDxTelAviv. Mit Lachen und Leidenschaft führt sie ein in die Kunst des Zuhörens.


Woran man psychische Gewalt erkennen kann Obwohl sie unsichtbar scheint und im Verborgenen wirkt, kann sie mehr verletzen als körperliche Gewalt. Gerade das macht sie so gefährlich. Psychische Gewalt ist grausam und schwer nachzuweisen – und damit kaum justiziabel. Dennoch ist sie Alltag: in Familie, Schule und Beziehungen, am Arbeitsplatz, in Altenheimen, auf der Straße und im Netz.


So geht Schulmediation – Ein Interview mit Matthias Kraemer, Bundesvorsitzender von Seniorpartner in School e.V. im August 2022. Wie gehen SiS SchulmediatorInnen mit SchülerInnen in Kontakt und in Beziehung im Einzelgespräch und in der Schulmediation.
– Teil 01-


 

25Jun/20

WebSeminar: Beziehung vor Erziehung

Eltern zu sein stellt uns in unserem Leben vor ganz neue, manchmal ungeahnte, Herausforderungen. Diese sind historisch neu. Gilt es doch Beruf, Familie und Partnerschaft unter einen Hut zu bringen. Gleichzeitig wird in der Gesellschaft das Zusammenleben in der Familie und das Aufwachsen der Kinder neu bewertet.

Die vielen Erziehungsratgeber sind dabei kaum eine Hilfe, da deren Bandbreite alle fachlichen Meinungen abdeckt. Mehr dazu lesen